Ablauf der Bauplanung: Von der Idee zum fertigen Haus

bauplanung-hausbau.jpg

Drei Dinge sollte ein Mann in seinem Leben tun: ein Kind zeugen, einen Baum pflanzen und ein Haus bauen. So sagt es zumindest das alte Sprichwort. Und das Eigenheim ist wieder im Kommen, gerade in Zeiten steigender Mieten und finanzieller Unsicherheit. Schließlich ist das eigene Haus eine Investition, von der man ein Leben lang profitiert.

Doch wie fängt man das Projekt Haus richtig an? Was ist bei der Bauplanung zu beachten? Wie setzt man sie richtig um?

Von der Idee zur Bauplanung

Zunächst einmal beginnt das eigene Heim im eigenen Kopf. Die erste Idee, wie es aussehen soll, welche Funktionen es erfüllen soll und welcher Raum am besten wohin passt, lassen ein konkretes Bild erscheinen, dass in der Zukunft umgesetzt werden soll. Um zu einer konkreten Bauplanung überzugehen, benötigt es aber meist die Hilfe eines Architekten oder eines anderen ausgebildeten Statikers. Die Bauplanung kann dank ihrer Hilfe in Architektur- und Bauzeichnungen festgehalten werden. Diese dienen im späteren Prozess dazu, dass alles durch Handwerker, Maurer und Fachleute genau so umgesetzt werden kann, wie es der spätere Hausherr wünscht und wie es statisch notwendig ist.

Bauplanung der Profis

Doch nicht nur der Hausherr muss sich Gedanken machen über die Bauplanung, sondern auch die beauftragten Profis. Vor der eigentlichen Bauplanung stehen nämlich weitere Schritte, die durchgeführt werden müssen. Zunächst einmal muss die Grundlage ermittelt werden. Meist geschieht das in einem Gespräch zwischen Bauherr und Planer. Gemeinsam gehen sie den Baugrund ab und halten fest, was möglich ist und was nicht.

In einem nächsten Schritt kann mit der Vorplanung begonnen werden, die zwar schon zur Bauplanung gehört, jedoch noch keine definitiven Entwürfe enthält. Es wird lediglich ein Konzept erstellt, nach einer Optimierung der Raumanordnung gesucht und eine Kostenschätzung durchgeführt. Am Ende der Vorplanung kann dann eingeschätzt werden, ob das vorliegende Projekt umgesetzt werden kann.

Nach der Vorplanung folgt die Entwurfsplanung. Genaue Berechnungen und Entwürfe werden angefertigt. Das Haus nimmt – zumindest in der Bauplanung – bereits Form an. Raum für Raum entsteht auf dem Papier das Traumhaus des Hausherrn. Parallel erfolgt eine exakte Beschreibung des Projekts und eine präzise Berechnung der entstehenden Kosten.

Erst dann kann auch die Erarbeitung und Beantragung behördlicher Zustimmungen und Genehmigungen erfolgen. Diese sind natürlich von enormer Wichtigkeit, da ohne eine behördliche Zustimmung auch das Bauprojekt ganz schnell als Luftschloss zerplatzen kann. In einigen Fällen muss mit den Behörden verhandelt werden oder die Bauplanung noch so angepasst werden, dass einer Genehmigung nichts mehr im Weg steht.

Nach der Bewilligung geht es an die Ausführung. Handwerker, Maurer, Elektriker, Sanitär-Fachkräfte- sie alle machen sich daran den Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Um die genaue Umsetzung der in der Bauplanungs-Phase erstellten Pläne und Entwürfe zu garantieren, muss der Bau weiterhin überwacht werden. Die Erstellung eines präzisen Zeitplans ist für alle Seiten von Wichtigkeit, um Abläufe abzustimmen und ein definitives Datum zur Fertigstellung vorliegen zu haben. Vor dem Einzug müssen die eingebauten Anlagen noch fachtechnisch abgenommen werden und eventuelle Mängel, die durch unsachgemäße Umsetzung entstanden sind, behoben werden.

Doch dann steht das Traumhaus und kann bezogen werden.

Genügend Zeit einplanen

Der Hausbau findet nicht von heute auf morgen statt. Viel wichtiger ist eine solide Bauplanung, um ein optimales Ergebnis zu erreichen. Doch dazu gehört Zeit. Die Entwürfe, Vorplanungen, Genehmigungen und andere Formalitäten sind in der Tat meist zeitaufwändig und müssen vor Baubeginn erledigt sein. Der Bau selbst kann dann als eine exakte Umwandlung des Geplanten in die Realität erfolgen – ohne weitere Aufschübe und mit der Sicherheit aus der Bauplanung.

Wer ein Haus bauen will, sollte also genügend Zeit zwischen Idee, Bauplanung und Umsetzung einplanen, so dass es rundum ein gelungenes Erlebnis und Projekt wird.

Hat dir der Artikel gefallen?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *