Der richtige Baupartner fürs Traumhaus: Architekt oder Bauträger?

architekt-oder-bautraeger.jpg

Alles aus einer Hand oder doch lieber eine Maßfertigung – die Frage nach dem Wie stellt sich in der frühesten Phase von künftigen Eigenheimbesitzern. Ob ein Bauträger oder ein Architekt beauftragt wird, hängt von unterschiedlichen Faktoren und persönlichen Präferenzen ab.
Um den richtigen Baupartner für das anstehende Großprojekt „Traumhaus“ zu finden, sollten Sie sich vorher über den Leistungsumfang von Bauträger und Architekt informieren.

Alles aus einer Hand vom Bauträger

Wenn Sie sich für den Hausbau für einen Bauträger als Baupartner entscheiden, erhalten Sie alles aus einer Hand: Grundstück, Grundriss, Baugenehmigungen, Haus, Anschlüsse und Außenanlage umfassen das Leistungsspektrum vom Ihrem Baupartner.

Der Bauträger führt die Leistungen rund um den Hausbau durch eigenes oder fremdfinanziertes Kapital durch und baut auf eigenes Risiko. Der Vorteil beim Haus vom Bauträger liegt in dem vorab bekannten Festpreis, den Sie per Angebot von Ihrem Baupartner erhalten. Allerdings gibt dies keine absolute Planungssicherheit.

Sollten Sie Änderungswünsche haben, die vom durch den Bauträger geplanten Haus abweichen, wird dies in der Regel teuer. Zusätzliche Steckdosen, weitere Fenster oder versetzte Wände können die Kosten unerwartet in die Höhe treiben. Dafür vergibt der Bauträger Gewerke an die für den Bau benötigten Handwerker und leitet den Bau. Durch den künftigen Eigentümer ist hier daher kein erhöhter Aufwand erforderlich.

Tipps zum Bau mit dem Bauträger

  • Informieren Sie sich im Vorfeld über Ihren potenziellen Baupartner. Häufig ist der Bauträger regional tätig und Nachbarn oder Freunde kennen unter Umständen frühere Bauvorhaben Ihres künftigen Baupartners. Erfahrungsberichte oder die Besichtigung eines abgeschlossenen Bauprojekts können bei der Entscheidung für oder gegen den Baupartner helfen.
  • Lesen Sie sich das Angebot sorgfältig durch und bringen Sie Ihre Änderungswünsche zum Bauvorhaben so früh wie möglich ein. Zwar entsteht Ihnen dadurch auch keine absolute Planungssicherheit. Doch die Kostentransparenz ist höher, als bei später einfließenden Änderungswünschen.
  • Bedenken Sie, trotz des angebotenen Festpreises, dass sich die Kosten enorm erhöhen können. Planen Sie daher einen ausreichenden Puffer für Ihren Kredit und / oder für Ihr Eigenkapital ein.
  • Für die Planungssicherheit bezüglich Zeit und Kosten ist es empfehlenswert, die Kündigung der Mietwohnung oder die Vermietung / den Verkauf von Wohnung / Haus nicht zu knapp anzusetzen. Durch Bauverzögerungen kann sich Ihr Umzug zeitlich nach hinten verschieben und zu einer unangenehmen Situation führen: Sie müssen nach einer Übergangslösung für Ihre Möbel und Unterkunft suchen.

Individuelle Maßanfertigung durch den Architekt

Ein Architekt bietet seinen Kunden, im Gegensatz zum Bauträger, keinen Festpreis an. Stattdessen arbeitet der Architekt auf Honorarbasis, wobei Sie in der Regel 10 % der Baukosten einplanen können. Der Architekt realisiert als Baupartner ab der Planungsphase individuelle Maßanfertigungen für seine Kunden.
Der Architekt plant und überwacht den Hausbau und agiert damit als unabhängiger Planer für seinen Kunden.

Was der Bauträger einem abnimmt, muss der künftige Eigentümer bei der Wahl des Architekten als Baupartner selbst übernehmen. Das heißt, dass der Eigentümer beispielsweise zum Vertragspartner mit den benötigten Handwerkern wird. Dadurch entsteht ein erhöhter Aufwand, der nicht vernachlässigt werden sollte. Bei der Wahl das Eigenheim vom Architekt zu realisieren, können Sie einige Tipps beachten.

Tipps zum Bau mit dem Architekt

  • Lernen Sie Ihren Baupartner kennen und finden Sie heraus, ob er kundenorientiert wirkt oder verstärkt auf seine eigenen Interessen pocht. Ein Architekt kann auch als Künstler agieren, dem seine eigenen Vorlieben wichtiger sind, als die seiner Kunden. Um unnötigen Stress und lästige der Termine zu vermeiden, sollten Sie vor dem Bauvorhaben Ihren Baupartner „abtasten“.
  • Der Architekt kennt unter Umständen Handwerker, die er Ihnen vorschlägt. Verlassen Sie sich nicht blind auf die Empfehlung, sondern holen Sie Vergleichsangebote ein. Ein überstürztes Handeln kann im Nachgang zum Frust mit den Vertragspartnern führen.
  • Stellen Sie einen Projektplan auf und kalkulieren Sie je Gewerk einen ausreichenden zeitlichen und finanziellen Puffer ein. Häufig kommt es zu Verzögerungen beim Hausbau und unter den einzelnen Handwerkern. Eine ausreichend große Pufferzeit, bis mit dem folgenden Gewerk begonnen werden kann, verhindert böse Überraschungen im Zeitplan. Außerdem kann eine Nachfinanzierung zu erhöhten Kosten (Zinsbelastungen) führen.
  • Wenn Sie den Mietvertrag Ihrer bisherigen Wohnung kündigen, Ihre Eigentumswohnung/ihr „altes Haus vermieten oder zum Verkauf anbieten, beachten Sie auch hier einen ausreichenden Zeitpuffer. Eine Katastrophe steht beispielsweise bevor, wenn der Hausbau nicht rechtzeitig fertig wird. Dann bleiben Ihnen nur noch eine gute Verhandlung mit den Nachmietern / den neuen Eigentümern oder die Flucht ins Hotel. Beides ist mit (teilweise erheblichen) Zusatzkosten und unnötigem Stress verbunden.

Bauträger und Architekten im direkten Vergleich

Den richtigen Baupartner zu finden stellt eine große Herausforderung dar. Ob Bauträger oder Architekt – bei beiden Alternativen ist keine absolute Planungssicherheit gegeben.

Während Sie beim Bauträger alles aus einer Hand erhalten, kommt beim Architekt als Baupartner beispielsweise ein zusätzlicher Aufwand als Vertragspartner für die Handwerker zu. In beiden Fällen gilt jedoch, dass mit der Beauftragung von einem Baupartner ein ausreichender Puffer an Zeit und Geld eingeplant werden sollte. Damit reduzieren Sie die organisatorischen und finanziellen Gefahren, die durch eine Verzögerung beim Bauvorhaben entstehen können.

(Visited 387 times, 1 visits today)

Hat dir der Artikel gefallen?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *