Bauen mit Eigenleistung: Was geht – und was geht nicht?

Bauen-mit-Eigenleistung.jpg

Wer sich den Traum vom selbst konzipierten Eigenheim erfüllt, möchte häufig auch möglichst viele der anfallenden Arbeiten persönlich erledigen. Dagegen spricht – ein wenig handwerkliches Geschick vorausgesetzt –  grundsätzlich nichts. Viele Arbeiten können in Eigenleistung selbst verrichtet werden, insbesondere dann, wenn über einschlägige Erfahrung verfügt oder Freunde hat, die sich auskennen. So hat man nicht nur direkteren Einfluss auf die genaue Gestaltung, sondern auch einen ganz anderen Bezug zum fertigen Haus. Zudem lässt sich durch den Verzicht auf Fachkräfte natürlich auch Einiges an Geld sparen.

Wo kann man selbst Hand anlegen?

Es gibt diverse Bereiche, in denen es kaum einen Unterschied macht, ob man sich selbst herantraut oder einen Fachmann beauftragt. Das gilt zumindest für das Ergebnis, denn zwei große Unterschiede gibt es natürlich: Man spart einerseits viel Geld, muss andererseits aber auch mehr Zeit einkalkulieren. Als Faustregel gilt, dass eine ungelernte Kraft im gleichen Zeitraum etwa zwei Drittel des Pensums bewältigen kann, das ein Fachmann schafft.

Zu den Bereichen, in denen eine Eigenleistung kein Problem darstellt, gehören:

  • Die Gartengestaltung: Hier kann man am Allerwenigsten falsch machen. Als Okösystem ist der Garten sehr dynamisch und verändert sich ständig. Um regelmäßige Gartenarbeit kommt man als Hausbesitzer also ohnehin nicht herum. Es spricht daher rein gar nichts dagegen, sich von Anfang an um sein grünes Refugium zu kümmern.
  • Tapezieren und Streichen sind Arbeiten, die man ohne Probleme selbst erledigen kann. Da die meisten Menschen bevor sie ein Eigenheim beziehen zur Miete gewohnt haben, verfügen sie in diesen Bereichen in der Regel auch über Erfahrung und Wissen daher, worauf es bei diesen Tätigkeiten ankommt. Es wäre also Geldverschwendung, hier einen Fachmann zu engagieren.
  • Fliesen verlegen erfordert zwar durchaus Fachkenntnis, gehört aber dennoch zu den Dingen, die man selbst in die Hand nehmen kann. Der Estrich im Rohbau wird in der Regel geebnet, so dass man sich durchaus selbst trauen kann, Küche oder Bad mit Fliesen auszukleiden. Helfen kann dabei – wie bei allen Arbeiten – die Internetplattform haus.co. Hier stellen Handwerker kostenlos ihre Expertise zur Verfügung und beantworten konkrete Fragen rund ums Thema Bauen.

Was man Experten überlassen sollte

An die Installation von Elektrik und anderen Leitungssystemen sollte man sich als Laie auf keine Fall wagen. Das Risiko, hier Fehler zu machen, ist extrem groß. Und diese Fehler sind sehr kostspielig. Zum einen müssen sie im Nachhinein durch einen Fachmann ausgebessert werden, zum anderen können sie auch zu Strafen durch das Bauamt führen. Und nicht zuletzt ist zumindest die Arbeit mit Strom auch nicht ungefährlich

©Sergey Peterman/shutterstock

Hat dir der Artikel gefallen?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *