Das Mehrfamilienhaus

haustyp-mehrfamilienhaus.jpg

Ein Mehrfamilienhaus ist ein beliebter Haustyp, der vor allen in größeren Städten zu finden ist. Hier leben mehrere Wohneinheiten Tür an Tür, das soziale Miteinander wird somit gestärkt. In größeren Mehrfamilienhäusern gibt es meistens mehrere Stockwerke, damit wird auch eine geringe Baufläche sinnvoll genutzt. Als Kapitalanlage ist dieser Haustyp sehr zu empfehlen. Familien, denen ein Einfamilienhaus zu teuer oder auch zu groß ist, sehen das Mehrfamilienhaus als gute Alternative an. Oft gibt es eine gemeinsame Gartenanlage mit Spielplatz und manchmal sogar der Möglichkeit Gemüse anzubauen.

Der Haustyp Mehrfamilienhaus

Als ein Mehrfamilienhaus wird ein Gebäude bezeichnet, in dem mindestens drei Wohneinheiten unterkommen. Meist befinden sich in diesem Haustyp acht bis zwölf Wohneinheiten, da diese Form besonders rentabel ist. Die Wohnungen sind auf mehrere Stockwerke verteilt, diese sind durch Treppen und mindestens ab fünf Stockwerken, mittels einem Aufzug zu erreichen. Besonders populär ist dieser Haustyp in urbanen und suburbanen Wohngebieten, also in größeren Städten, in denen Grundstücke teuer verkauft werden. Auch Sozialwohnungen, wie etwa in Leipzig, deren Bau teilweise oder ganz vom Staat finanziert werden, sind oft in einem Mehrfamilienhaus zu finden.

Meistens haben alle Wohnungen bei diesem Haustyp denselben Grundriss. Dabei geht zwar ein Stück weit die individuelle Gestaltung verloren, aber der Bau wird dadurch stark vereinfacht. Zumindest alle sanitären Anlagen befinden sich in direkt über- oder nebeneinander. Auf Wunsch kann der Innenausbau der jeweiligen Wohnung auch selber übernommen werden. Ein gutes Trockenbauunternehmen in Leipzig finden Sie z.B. mit Innenausbau Blaschke.

Auch die Größe der Wohnungen und die Raumaufteilung ist meist gleich. Grundsätzlich sind in jedem Mehrfamilienhaus Wohnungen mit zwei bis circa sechs Räumen zu finden. Oft sind es jedoch drei bis vier Zimmerwohnungen, die auch für kleine Familien geeignet sind, da die Nachfrage hierfür besonders hoch ist. Mit einer zusätzlichen Gartenanlage rund ums Haus, die alle Mieter gemeinsam nützen können, wird der Wert noch gesteigert.

Leben in einem Mehrfamilienhaus

In jedem Mehrfamilienhaus gibt es verschiedene Hausregeln, die alle Mieter beachten müssen. Das ist einer der Gründe, warum für manche Personen dieser Haustyp nicht in Frage kommt. Es muss immer auf die anderen Mieter Rücksicht genommen werden. Am häufigsten gibt es Probleme wegen Lärmbelästigungen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, wenn Mieter mit gleichartigen familiären Verhältnissen zusammen untergebracht sind.

Familien mit Kinden beispielsweise, zeigen eher Verständnis dafür, wenn das Baby vom Nachbarn gerade Zähne kriegt und deshalb die halbe Nacht weint. Ältere Personen finden das oft unzumutbar und beschweren sich. Eine weitere typische Regel bei diesem Haustyp ist, dass auf dem Balkon wegen der Geruchsbelästigung nicht gegrillt werden darf.

Hat das Mehrfamilienhaus keinen Hausmeister, muss außerdem die Reinigung des Treppenhauses unter den Mietparteien aufgeteilt werden. Auch darüber gibt es oft Meinungsverschiedenheiten. Grundsätzlich kann das Leben in einem Mehrfamilienhaus aber sehr harmonisch verlaufen. Wenn der Vermieter darauf achtet nur an zueinander passende Mitparteien zu vermieten, stehen die Chancen nicht schlecht. Zwischen den Mietern entstehen oft langjährige Freundschaften, schließlich verbindet es, wenn man jahrelang Tür an Tür lebt. Ideen für den Dachausbau, der dann anschließend als Gemeinschaftsraum genutzt werden kann, finden sich zunehmend im Internet.

So findet man auch auf die Schnelle einen vertrauenswürdigen Babysitter oder hat eine Anlaufstelle wenn mal die Milch ausgeht. Geburtstagsfeste, die sich bis in die Nacht hinein ziehen, sollten den Nachbarn bekannt gegeben werden, dann zeigen sie vermutlich eher Verständnis dafür, dass es mal etwas lauter wird.

Haustyp Mehrfamilienhaus als sinnvolle Investition

Immobilien werden zunehmend wieder als Investition für die Zukunft angesehen. Der Haustyp Mehrfamilienhaus ist dabei ganz vorn. So werden ältere Häuser, die ursprünglich als Einfamilienhaus vermietet wurden, gerne zu diesem Haustyp umgebaut. Daraus lässt sich einfach mehr Kapital ziehen. Der Aufwand ist zwar größer, dennoch zieht man finanzielle Vorteile daraus. In größeren Städten, in denen Bauplätze teuer sind und Wohnungen schwer zu finden, finden sich für ein Mehrfamilienhaus schnell neue Mieter. Besonders attraktiv wird dieser Haustyp, wenn eine Gartenanlage vorhanden ist. Möglich ist das allerdings meist nur am Stadtrand.

(Visited 1.156 times, 1 visits today)

Hat dir der Artikel gefallen?