Das Schlüsselfertige Haus

schluesselfertiges-haus.jpg

Wer zum ersten Mal baut und nicht auf Erfahrungen auf diesem Gebiet zurückgreifen kann, für den stellt sich üblicherweise als eine der ersten Fragen, auf welche Weise das künftige Haus gebaut werden soll: als Architektenhaus, als Fertighaus oder als schlüsselfertiges Haus. Dies ist die Entscheidung über den Haustyp.

Auf den Haustyp kommt es an

Welchen Haustyp man wählt kann entscheidenden Einfluss nehmen auf die Dauer der Bauphase, die Kosten des künftigen Hauses und die Bewältigung von Problemen, die nahezu bei jedem Bauvorhaben auftreten.

Entscheidet der künftige Eigentümer sich beispielsweise nicht für ein Fertighaus oder ein schlüsselfertiges Haus, sondern für den Haustyp Architektenhaus, dann baut er sein Haus ganz konventionell, Stein auf Stein, allerdings mit allen Risiken, die ein solches Bauvorhaben mit diesem Haustyp mit sich bringt.

Von Vorteil ist die Möglichkeit, seine individuellen Wünsche und Vorstellungen nahezu unbegrenzt mit diesem Haustyp zu verwirklichen. Lediglich baurechtliche Bestimmungen am Grundstück können einschränken, zum Beispiel wenn Vorgaben über die Anzahl der Geschosse, die Gestaltung der Fassade oder Ähnliches gemacht werden. Eine solche individuelle Gestaltung kostet den Architekten viel Zeit und den Bauherrn im Gegensatz zum Haustyp Fertighaus oder schlüsselfertiges Haus im Zweifel viel Geld. Zudem sind die Kosten zunächst nur grob schätzbar und beruhen auf Erfahrungswerten, die der Architekt mit diesem Haustyp hat.

Das Fertighaus als Alternative

Das Fertighaus kann durchaus eine Alternative zu Architektenhaus oder schlüsselfertiges Haus sein. Mit klar vorgegebenen Ausstattungsmerkmalen punktet dieser Haustyp mit Kostenbewusstsein und kalkulierbaren Risiken. Die Bauzeit wird erheblich verkürzt und in der Regel hat der künftige Eigentümer auch die Wahl zwischen dem einen oder dem anderen Haustyp, Modellen und Ausstattungen. Sehr individuelle Wünsche können bei diesem Haustyp kaum berücksichtigt werden, dafür ist der Bauherr umso schneller im eigenen Heim. Und die heutigen Fertighäuser können sich durchaus sehen lassen!

Das schlüsselfertige Haus

Ein schlüsselfertiges Haus verbindet die Vorteile von Fertig- und Architektenhaus und vermeidet weitgehend die Nachteile.

Als schlüsselfertiges Haus wird normalerweise ein Haustyp bezeichnet, der zum Beispiel von einem Bauträger nach einem Modell erstellt wird. Ein schlüsselfertiges Haus in der „Standardvariante“ hält die Baukosten im schlüsselfertigen Haus im Rahmen und erweist sich damit als gut kalkulierbar. Durch den gesetzten Standard sind meist beim Bauträger, der ein schlüsselfertiges Haus baut, Erfahrungswerte über Bauzeit, auftretende Probleme etc. bekannt und damit sicher.

Dennoch hat der Bauherr in der Regel die Möglichkeit, von diesem Standard abzuweichen und beispielsweise eine andere Badausstattung, andere Fußböden, Fenster oder Fliesen auszuwählen, eine Gaube oder gar einen Wintergarten beim Haustyp schlüsselfertiges Haus anzubauen. Auch hierfür sind die Kosten kalkuliert, so dass der Haustyp schlüsselfertiges Haus den Spagat schafft zwischen individueller Wunscherfüllung und guter Planbarkeit von Zeit und Kosten. Welchen Anbieter man hier wählt, hängt von den eigenen Bedürfnissen hab. Gute Fensterhersteller und Innenarchitekten findet man über eine Internet-Suche.

Darüber hinaus verfügen große Bauträgergesellschaften über sogenannte Musterhäuser, die Interessenten sich anschauen können, bevor sie darüber entscheiden, ob sie ein schlüsselfertiges Haus bauen. Der Vorteil liegt auf der Hand: der Interessent betritt quasi sein eigenes schlüsselfertiges Haus bevor es gebaut wurde. Er bekommt ein Gefühl für die Größe und Wirkung der Räume, selbst dann, wenn er sich später für eine etwas andere Ausstattung entscheidet.

Resümee

Ausreichende Einholung von Informationen bevor die Entscheidung über das künftige Heim getroffen wird, ist außerordentlich wichtig. Die Wahl des Haustyps, gleich ob Architektenhaus, Fertighaus oder schlüsselfertiges Haus, ist letztendlich abhängig vom Geschmack und Geldbeutel des künftigen Eigenheimbesitzers und natürlich von der Lage und dem Grundstück, welches für das Bauvorhaben vorgesehen ist. Je konkreter die Vorstellungen über die Lage oder je größer die Gebundenheit an einen bestimmten Ort, desto mehr wird der Bauherr sich den dortigen Bauvorschriften beugen müssen und ist damit womöglich in der Wahl des Haustyps sogar eingeschränkt. Auch hierüber sollte er sich vor der Entscheidung informieren.

(Visited 156 times, 1 visits today)

Hat dir der Artikel gefallen?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *