Den eigenen Umzug erleichtern – so organisiert man einen Umzug sinnvoll

LQ-bauunternehmen24-LZ-kautionskasse.jpg

Der Umzug in die neue Wohnung

Der Umzug in eine neue Wohnung oder sogar in die eigenen vier Wände – ein solcher Umzug ist immer mit einer Menge Stress, Organisation und Kosten verbunden. Womit beginnt man am besten zuerst? Wo lassen sich die hohen Kosten für einen Umzug reduzieren und sollte man jeden einzelnen Umzugskarton kennzeichnen? Lässt man sich von Freunden helfen oder nimmt man den Service eines professionellen Umzugsunternehmens in Anspruch? Viele Fragen auf die man im Falle eines Umzugs eine Antwort finden muss. Folgend einige Tipps, die für jeden bei einem Umzug hilfreich sein können.

Der erste Schritt – Umzugskartons packen

Mit dem ersten Karton, den man packt, beginnt die ernste Phase. Denn bevor überhaupt ein Karton gepackt ist, ist den meisten der Ernst der Lage gar nicht bewusst. Schon ein bis zwei Wochen vor dem eigentlichen Umzug kann es hilfreich sein, die ersten Kisten zu packen. Denn viele Dinge in der bisherigen Wohnung benötigt man nicht regelmäßig. Zu Beginn sollte man demnach die Sachen einpacken, die nicht unbedingt benötigt werden. Dazu kann auch schon die Winterkleidung zählen, die man bei einem Umzug im Sommer als erstes einpacken kann. Um im Nachhinein im neuen Zuhause schneller Ordnung schaffen zu können, sollte genau gekennzeichnet werden, was sich in den jeweiligen Kartons befindet. Denn werden die Umzugskartons sofort in den Raum gestellt, in den sie im Endeffekt auch gehören, erspart man sich einiges an Stress.

Wann lohnt eine Umzugsfirma?

Jeder, der umzieht, weiß, dass der Umzug mit viel Stress verbunden sein kann. Der Gedanke an eine Umzugsfirma, die einem alles abnimmt, die bisherige Wohnung ausräumt und das eigene Hab und Gut in die neue Unterkunft bringt, gefällt vielen. Doch eine solche Firma kostet Geld, das beim Umzug ohnehin wohl bei den meisten knapp ist. Daher lohnt sich der Einsatz eines solchen Umzugsunternehmens nur bei wirklich umfangreichen Umzügen, beispielsweise dem einer Firma, die innerhalb kürzester Zeit umziehen muss, damit die Arbeit so schnell wie möglich wieder normal erledigt werden kann. Auch, wenn man an einen Ort zieht, der vom bisherigen Wohnort viele Kilometer entfernt ist, kann es sich lohnen, sich für den eigenen Umzug professionelle Hilfe zu suchen.

Wie lassen sich Kosten bei einem Umzug einsparen?

Eine neue Einrichtung, die Farbe, die die Wände schmücken soll und natürlich die Kaution, die man beim neuen Vermieter hinterlegen muss – all das sind Kosten, die ein Umzug nach sich zieht. Die Kaution fällt lediglich dann weg, wenn man in das eigene Haus zieht. Doch auch für diejenigen, die in eine neue Wohnung ziehen, für die eine Kaution fällig wird, gibt es eine Möglichkeit dieser zu entgehen. Problematisch an der Kaution ist meist, dass man diese auf einmal an den Vermieter zahlen muss. Mehrere hundert Euro müssen demnach aufgetrieben werden. Doch es gibt eine sogenannte Mietbürgschaft, auf News.de gibt es dazu weitere Informationen. Dabei erhält der Vermieter eine Bürgschaft von einer sogenannten Kautionskasse, die für den jeweiligen Mieter bürgt. Der Mieter selbst zahlt lediglich monatlich einen gewissen Vertrag an diese Kautionskasse. Das ist zu mindestens eine Möglichkeit, beim Umzug zu sparen, denn eine hohe Summe, die man beim Vermieter hinterlegen muss, wird nicht mehr fällig.

Ein Umzug bedarf einiges an Planung. Jeder, der vorhat, umzuziehen, sollte sich im Voraus darüber informieren, wie sich der eigene Umzug am besten planen und dann auch umsetzen lässt!

Bildquelle: flickr.com © Martin Maciaszek (CC BY 2.0)

(Visited 215 times, 1 visits today)

Hat dir der Artikel gefallen?

3 thoughts on “Den eigenen Umzug erleichtern – so organisiert man einen Umzug sinnvoll”

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *