Der Weg ins Eigenheim – was es zu entscheiden gilt

eigenheim-planung.jpg

Der Wunsch, in einem Zuhause zu wohnen, das irgendwann ganz einem selbst gehört und über das man selbst Herr ist, ist sehr weit verbreitet. Als Ziel, das viele Menschen in ihrem Leben erreichen möchten, wird meist genau das genannt – nämlich die eigenen vier Wände, der Traum des Eigenheims. Doch ein Hausbau oder der Umbau eines alten Hauses ist nicht in einigen Stunden geplant. Man sollte sich vorher genau Gedanken darum machen, was man sich wünscht, welches Budget zur Verfügung steht und wie das Traumhaus im Endeffekt aussehen soll. Einige Schritte sind dabei wichtig und diese gilt es zu beachten.

Die Finanzierung – der erste Schritt

Ohne zu wissen, wie viel Geld für einen Hausbau zur Verfügung steht, fällt es schwer alle folgenden Schritte in Richtung Eigenheim zu vollziehen. Daher sollte einer der ersten Schritte sein, die Finanzierung mit der Bank zu klären. Gewisse Vorstellungen wie das Eigenheim aussehen soll und wie viele Kosten dabei grob auf einen zu kommen, sollte man aber schon vor dem Termin zur Finanzierung bei der Bank haben. Denn diese möchte meist zunächst wissen, wie viel Geld ungefähr benötigt wird. Anhand dieses Wertes kann die Bank dann sagen, ob es sich dabei um eine denkbare Geldsumme handelt oder nicht.

Fertighaus oder Massivhaus?

Steht die Finanzierung, kann man mit der weiteren Planung fortfahren. Daraufhin steht wohl die Entscheidung an, ob man sich ein Grundstück kauft und sich ein Haus baut oder bauen lässt oder, ob man sich ein altes Haus kauft und dieses dann saniert und renoviert. Ist diese Entscheidung gefallen, kommt es beim Bau eines Hauses auch noch darauf an, ob man sich für ein Fertighaus, das meist von einem Unternehmen schlüsselfertig geliefert wird, oder für ein Massivhaus entscheidet, das Stein für Stein errichtet werden muss. Bei all diesen Entscheidungen muss auch immer das Budget berücksichtigt werden. Ein Fertighaus ist meist günstiger als ein Massivhaus und auch der Umbau eines alten Hauses kann eine Kostenersparnis bedeuten. Onlineportale wie immonet.de bieten in dieser Hinsicht eine sehr große Auswahl an Häusern, Wohnungen und Zimmern. Für Unentschlossene lohnt sich möglicherweise der Blick in eine solche Auswahl.

Baufirma oder selbst machen?

Die Erfüllung des Traums vom Eigenheim ist meist sehr kostspielig und mit einigem Stress verbunden. Im Hinblick auf Kosten und Stress gibt es allerdings einige Möglichkeiten. Kosten können zum einen dadurch gespart werden, dass man sich selbst als Bauherr versucht und so vieles wie möglich selbst macht. Stressfreier ist es aber zum anderen, wenn man ein Bauunternehmen beauftragt, das sich dann von der Planung bis hin zur Umsetzung um alles kümmert. Jeder zukünftige Hausbesitzer muss die Entscheidung für eine der beiden Varianten selbst treffen. Beide Varianten bieten Vorteile.

Rund um den Hausbau gibt es viele Entscheidungen und Vorkehrungen zu treffen. Jeder, der sich den Traum vom Eigenheim erfüllen möchte, sollte sich darüber im Klaren sein. Man sollte dabei genaue Vorstellungen haben, was man möchte und auf welche Weise man das alles möchte, ansonsten hat man bereits nach kurzer Zeit Schwierigkeiten damit, eine entsprechende Entscheidung zu treffen.

(Visited 119 times, 1 visits today)

Hat dir der Artikel gefallen?

One thought on “Der Weg ins Eigenheim – was es zu entscheiden gilt”

  1. Paul sagt:

    Sehr interessanter Beitrag, gerade der Abschnitt Baufirma oder selbst machen ist spannend,

    Danke

    MfG

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *