Die Haussanierung – Instandhaltung oder Dämmung?

Die-Haussanierung-Instandhaltung-oder-Daemmung.jpg

Jedes Haus altert und braucht nach einigen Jahren bzw. Jahrzehnten Reparatur- oder Sanierungsarbeiten. Welche Arbeiten das genau sind, hängt vor allem von der Art der Fassade und der Belastung durch Umwelteinflüsse ab. Immer wieder hört man, dass die Haussanierung auch die perfekte Gelegenheit bietet, das Haus zu dämmen und Wärmeverluste zu minimieren. Doch lohnt es sich immer alte Häuser zu isolieren oder reicht eine einfache Instandhaltung? Und was sollte man bei einer Sanierung beachten?

Sanierungsmaßnahmen professionell planen und umsetzen

Jedes Haus besitzt seine ganz eigenen Charakteristiken, die bei einer Sanierung beachtet werden sollten. Auch wer nur Einzelmaßnahmen durchführen möchte, sollte einen kompetenten Sachverständigen hinzuziehen, um spätere Probleme zu vermeiden. Sinnvoll ist es auch einen Energieberater einzubinden, da er die passenden Vorschläge für das Haus machen kann. Maßnahmen, die dem Erhalt der Fassade dienen, lassen sich dabei meist gut mit Dämmmaßnahmen verbinden. Ein erfahrener Energieberater kann hier gute Tipps geben und beachtet dabei das Gesamtsystem „Haus“. Denn bei einzelnen Maßnahmen oder nicht aufeinander abgestimmten Lösungen kann es zum Beispiel zu Schäden durch Feuchtigkeit kommen.

Beispiel: Werden nur die Fenster austauscht und dabei keine bzw. mangelhafte Dämmmaßnahmen durchgeführt, passt die Wärmedurchlässigkeit der Fenster nicht mehr zur Gebäudehülle und es kann zu Schäden durch Feuchtigkeit (z. B. Schimmelbildung) kommen.

Bei jeder Sanierung sollte daher ein Sachverständiger hinzugezogen werden. Er kennt diese Probleme, schlägt Alternativen vor und achtet auf Ausführungsfehler (z. B. mangelhafte Abdichtungen, Wärmebrücken und Baufeuchte).

Kosten für eine Sanierung

Die Kosten für eine Haussanierung sind sehr unterschiedlich und hängen nicht nur von der Größe des Hauses, sondern auch von der Auswahl der Materialien und den Arbeitskosten ab. Nicht zu vernachlässigen sind die Kosten für die Einrüstung. Nicht zuletzt deshalb ist es insgesamt günstiger, eine Komplettsanierung von Fassade und Dach in einem Zug durchzuführen. Gleichzeitig lohnt es sich dann auch das Haus gut zu isolieren, denn die Kosten dafür betragen im Vergleich zu den Gesamtkosten nur einen Bruchteil. Zudem werden diese Maßnahmen durch verschiedene Programme gefördert.

Da die Auswahl des Bauunternehmens eine entscheidende Rolle auf die Kosten hat, ist ein Preisvergleich sinnvoll. Um den passenden Anbieter für die Arbeiten zu finden, lohnt sich ein Blick auf die Seite von industrystock.com. Hier findet man verschiedene professionelle Anbieter aus unterschiedlichen Regionen sowie Nachbarstaaten und kann mehrere unverbindliche Kostenvoranschläge einholen. So wird die Sanierung nicht nur professionell, sondern auch zu möglichst geringen Kosten durchgeführt.

Staatliche Förderung für Dämmungen

Wer sein Haus bei Sanierungsmaßnahmen auch energetisch saniert, kann auf großzügige Förderungen vom Staat hoffen. So bietet einerseits die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Investitionszuschüsse und günstige Darlehen, aber auch die Länder und Kommunen fördern Maßnahmen, die dem Klimaschutz dienen.
Aktuell gewährt die KfW mit dem Zuschuss 430 einen Investitionszuschuss von bis zu 30.000 Euro für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus oder energetische Einzelmaßnahmen. Die Förderung für private Eigentümer kann auch flexibel mit anderen Fördermitteln kombiniert werden. Interessant ist auch der Zuschuss 431, der 50 % der Kosten für Planung und Baubegleitung durch externe Sachverständige übernimmt, aber nur mit den Produkten 151/152, 430 und 153 anwendbar ist. Das KfW-Produkt 151 bietet zudem günstige Konditionen (0,75 % effektiver Jahreszins) für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus oder energetische Einzelmaßnahmen und gewährt Kredite in Höhe von bis zu 100.000 Euro.

Informationen und Hilfe bei der Antragstellung bieten nicht nur die Energieberater vor Ort, sondern auch die Verbraucherzentralen und die Internetseiten der KfW sowie anderer Förderinstitutionen.

Dank der Energieeinsparungen durch verminderte Heizkosten und der staatlichen Förderung lohnt sich die energetische Sanierung im Rahmen von Instandhaltungsmaßnahmen in den meisten Fällen. Ein Energieberater gibt für jeden Einzelfall genauere Auskünfte.

(Visited 127 times, 1 visits today)

Hat dir der Artikel gefallen?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *