Die Liebe zu Altbauten kann schnell zu einem Fass ohne Boden werden

photodune-514236-new-and-old-office-buildings-s.jpg

Die Vor- und Nachteile von Bestandsimmobilien

Nicht wenige Deutsche empfinden beim Anblick eines schönen alten Hauses Liebe auf den ersten Blick, konkret bevorzugen derzeit 80% der deutschen Bevölkerung anstelle eines Neubaus einen Altbau, aber der Kauf einer Bestandsimmobilie kann sich schnell zum Fass ohne Boden entwickeln und daher müssen bei solchen Immobilien unbedingt versteckte Mängel und die damit einhergehenden Modernisierungskosten einkalkuliert werden. Da man als Laie derartige Mängel leider immer erst zu spät bemerkt, ist es sinnvoll, die Renovierungskosten der anvisierten Immobilie im Voraus von einem fachkundigen Gutachter einschätzen zu lassen. Da versteckte Mängel zum Teil selbst im Verkehrswertgutachten unterschlagen werden, sollte dieses stets von einem unabhängigen Sachverständigen erstellt werden. Neben dem besagten Verkehrswertgutachten sind der Grundbuchauszug sowie der Energieausweis ebenfalls wichtige Dokumente, die man sich genauer ansehen sollte.

Beim Kauf eines Altbaus ist in den meisten Fällen der Austausch der Zentralheizung einzuplanen, der mit Kosten im unteren fünfstelligen Bereich zu Buche schlägt und für feuchte Keller kann man je nach Größe der Immobilie nochmals einen ähnlichen Betrag berappen. In Bezug auf Energiesparmaßen spielen die Fenster natürlich eine große Rolle, für welche man grob geschätzt 300 Euro pro Quadratmeter einplanen kann und auch die Sanierung vom Dach ist nicht gerade günstig, hängt jedoch vom Zustand des Dachstuhls, vorhandener oder nicht vorhandener Dämmung sowie den gewählten Baumaterialien ab. Bei der Berechnung der vermutlich anfallenden Renovierungskosten nehmen Wasser- und Stromleitungen ebenfalls einen wichtigen Part ein. Die Kosten hierfür sollten keinesfalls unterschätzt werden, denn häufig könnte man sich hierfür bereits einen neuen Wagen der unteren Mittelklasse gönnen. In Bezug auf die Energiesparmaßnahmen ist auch häufig eine Fassadendämmung fällig, für welche man je nach Baumaterial rund 125 Euro pro Quadratmeter einplanen kann.

Ist der Hauskauf erstmal gut über die Bühne gegangen, kommen immer wieder neue Problematiken auf, die beispielsweise im Internet von Experten gelöst werden. Die zahlreichen Kategorien wie Finanzen & Kredite, Handwerk & Bau sowie Wohnen & Immobilien geben eine Antwort auf Fragen wie „Wie kann ich effektiv Strom sparen?“, „Ich hätte gern ein paar Pflanzen in meinem Zimmer, aber es ist sehr dunkel hier. Welche Pflanzenarten kommen auch ohne viel Licht aus?“ oder „Gibt es sowas in der Art, wie ne Isoliertapete? Unsere Wohnung ist im Winter immer so extrem kalt!“. Mehr Antworten sind hier zu finden. Fragen zum Kauf von Immobilien oder speziell zum Altbau können natürlich jederzeit gestellt werden.

Hat dir der Artikel gefallen?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *