Die richtige Versicherung für das eigene Heim

haus-versicherung1.jpg

Die Verwirklichung eines eigenen Bauvorhabens bringt für Bauherren immer auch eine sehr große Verantwortung mit sich. Wer Immobilieneigentümer ist oder es werden möchte, der sollte sich besser früher als später auch um die richtige Versicherung kümmern. Zu den wichtigsten Versicherungen für Hausbesitzer und Bauherren zählen unter anderem die Bauherrenhaftpflichtversicherung, die Bauleistungsversicherung und die Gebäudeversicherung für das eigene Haus.

Der Versicherungsbedarf der Hauseigentümer hängt immer auch davon ab, ob das Eigenheim sich noch in der Bauphase befindet oder bereits fertig gestellt worden ist. Um sich gegen finanzielle Schäden sowohl in der Bauzeit als auch danach richtig abzusichern, sollten Hauseigentümer und Bauherren frühzeitig den richtigen Versicherungsschutz sicherstellen. Doch welcher Schutz ist eigentlich notwendig?

Mit der Bauherrenhaftpflicht schützen

Bauherren können per Gesetz für Schäden haftbar gemacht werden, die Dritten durch eine Verletzung der Verkehrspflicht auf einer Baustelle entstehen. Das bedeutet, dass der Bauherr zum Beispiel dann einstehen muss, wenn ein Dritter sich etwa wegen unzureichender Beleuchtung auf der Baustelle Verletzungen zuzieht. Eine Bauherrenhaftpflichtversicherung ist aus diesem Grund für alle Hausbauer notwendig, die allzu hohe Kosten im Schadenfall vermeiden wollen. Die private Haftpflichtversicherung enthält zwar in der Regel bereits ein so genanntes Bauherrenrisiko, die Mehrzahl der Versicherungsgesellschaften beschränkt dabei allerdings die Bausumme für den Versicherungsschutz. So sind dann zwar Umbaumaßnahmen an einer Immobilie meist in den Schutz der Privathaftpflicht eingeschlossen, größere Bauvorhaben aber zumeist nicht gedeckt.

Bauleistungsversicherung abschließen

Um sich vor hohen Kosten durch Schäden am Bauobjekt zu schützen, sind Bauherren zudem gut beraten, eine Bauleistungsversicherung abzuschließen. Diese sichert den Versicherungsnehmer ab, wenn die Bausubstanz in der Bauphase beschädigt wird. Ein Schaden beispielsweise durch Unwetter wie Sturm oder auch Überschwemmung kann das gesamte Bauvorhaben erheblich verzögern und den Bauherren sehr schnell finanziell in die Enge treiben. Aus diesem Grund macht es Sinn, mit einer Bauleistungsversicherung vorzusorgen. Grundsätzlich greift diese Versicherung jedoch nicht bei Schäden durch normale Witterungseinflüsse oder auch Diebstahl von Baumaterial und Werkzeug.

Feuerrohbauversicherung ist oft Pflicht

Bei Gebäuden, die durch einen Kredit finanziert werden, fordern die Banken häufig auch eine Gebäudefeuerversicherung, damit das Darlehen gesichert ist. Da auch immer etwas passieren kann, wenn das Haus noch gebaut wird, sollte diese Versicherung bereits bei Baubeginn abgeschlossen sein. Die Feuerrohbauversicherung übernimmt im Ernstfall die Kosten für Schäden durch Brand und Explosion. Viele Bauherren schließen bereits zu Baubeginn schon eine Wohngebäudeversicherung ab, welche die Feuerversicherung oftmals direkt einschließt.

Gebäudeversicherung während und nach der Bauzeit

Jeder verantwortungsvolle Hausbesitzer schließt eine Gebäudeversicherung ab. Mit dieser können sich Immobilieneigentümer gegen Risiken wie Feuer, Wasser und Unwetter wie Sturm oder Hagel absichern. Wer ein eigenes Haus baut, schafft nicht nur finanzielle, sondern auch sehr persönliche Werte, die es abzusichern gilt. Ohne die richtige Absicherung können entstandene Schäden selten noch mit eigenen Mitteln behoben werden. Eine Gebäudeversicherung bietet deshalb ausreichenden Schutz für Hauseigentümer. Sie kann zum Beispiel auch dann greifen, wenn durch einen Leitungswasserschaden im Obergeschoss das gesamte Gebäude in Mitleidenschaft gezogen wird.

Wichtig ist für Hausbesitzer bei einer Gebäudeversicherung immer, welche Gebäude in dem Versicherungsvertrag aufgeführt sind. Garagen, Gartenhütten oder Nebengebäude erhalten einen entsprechenden Versicherungsschutz nur dann, wenn sie auch vertraglich in die Gebäudeversicherung eingeschlossen wurden. Einige Gesellschaften versichern zum Teil auch zu den Gebäuden gehörige, festverbaute Objekte wie Heizungen oder Kücheneinrichtung.

Die Versicherungssumme ist abhängig von dem Wert des Hauses und richtet sich unter anderem nach der Größe des versicherten Objektes und der Region, in der das Haus gebaut wurde. Damit im Schadenfall alle Kosten von der Versicherung voll übernommen werden, muss die Versicherungssumme mindestens dem Wert der Objekte entsprechen, die versichert werden. Weitere Informationen zu einer Gebäudeversicherung erhalten Sie hier. Mithilfe eines kostenlosen und unabhängigen Tarifvergleichs können Sie schnell und einfach herausfinden, welche Versicherung Ihnen einen ausreichenden Schutz zu angemessenen Beiträgen bietet.

(Visited 113 times, 1 visits today)

Hat dir der Artikel gefallen?

One thought on “Die richtige Versicherung für das eigene Heim”

  1. Versicherungen sind einfach notwendig!
    Unbedingt sollte man diese auch abschliessen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *