Die Unterschiede in der Planung zwischen Haus- und Hallenbau

photodune-3320395-housing-plane-s.jpg

Egal ob nun ein Haus oder eine Lagerhalle gebaut werden soll, ohne eine gründliche und vor allem angemessene Planung kommt kein Gebäude aus. Doch die Unterschiede in der Planung entscheiden oftmals über den Erfolg eines Bauprojekts und sollten dem entsprechend beachtet werden.

Grundlegende Planungen

Auch wenn die Planungen für den Hallenbau sich von den Planungen für den Hausbau grundlegend unterscheiden, so haben diese beiden Modelle jedoch auch Gemeinsamkeiten, welche in der Planung Beachtung finden. So ist es zum Beispiel bei beiden Gebäuden zwingend notwendig auf die Festigkeit und Stabilität des Untergrundes Rücksicht zu nehmen und die Statik bereits bei der ersten Planung des Gebäudes in das jeweilige Design einzuplanen. Doch gerade der Hallenbau erfordert, aufgrund der Natur der Halle und deren Einsatzzweck oftmals deutlich mehr Überlegungen, als es bei einem normalen Wohnhaus der Fall gewesen wäre.

Der Hallenbau – Planung für das Nutzungskonzept

Wer eine Halle errichten möchte, weiß in der Regel bereits sehr genau, was er mit dieser Halle anfangen möchte. Sei es als Arbeits- oder Lagerraum, stets werden in der Halle extreme Gewichte bewegt und eine regelmäßige Belastung des Bodens erfolgt. Dementsprechend muss der Untergrund, bzw. die Bodenplatte der Lagerhalle deutlich stabiler ausfallen, als es bei einem einfachen Einfamilienhaus der Fall wäre. Dabei ist es unabhängig, ob eine eigene Halle gebaut, oder auf die einfache Möglichkeit einer Fertighalle zurückgegriffen wird.

Selber bauen kontra fertige Halle

Da vor allem die Statik und die Belastbarkeit bei großen Hallen deutlich mehr Belastungen ausgesetzt ist, als es im Wohnhausbereich üblich wäre, sind die Berechnungen und Materialkosten für eine solche Halle oftmals überproportional groß. Alternativ dazu bietet es sich an eine entsprechende Halle bereits fertig zu erwerben, welche nur noch auf einer stabilen und entsprechend angepassten Bodenplatte befestigt werden muss. Eine solche Halle, wie zum Beispiel unter www.grote.de erleichtert die Hallenplanung ungemein und nimmt dem Bauherren viel Verantwortung von den Schultern.

Komplex aber nicht unmöglich

Es zeigt sich, dass die benötigten Planungen für eine sogar einfache Lagerhalle oftmals mehr Energie und Wissen erfordern, als die Planung für ein komplettes Haus. Dem entsprechend ist es oftmals günstiger und effektiver sich eine fertige Halle liefern zu lassen und somit diesen Teil der Planung überspringen zu können.

Hat dir der Artikel gefallen?

One thought on “Die Unterschiede in der Planung zwischen Haus- und Hallenbau”

  1. Milan K sagt:

    Hallo Herr Fendt,

    völlig richtig erfasst. Hallenbau und Wohnungsbau sind zwei unterschiedliche Welten. Und auch die einfachste Halle benötigt eine gute, kundenorientierte Planung und qualitativ hochwertige Ausführung. Denn was hilft es, eine billige Halle zu kaufen, wenn die Fundamente, die Platte und die Außenanlagen das gleiche kosten wie bei einem hochwertigen Objekt. Das möchte weder der Bauherr, noch seine Bank.

    Deshalb bieten wir unseren interessenten bereits im Vorfeld eine kostenfreie kompetente Beratung – gern können Sie davon gebrauch machen.

    Schöne Grüße
    M. Kutschera
    CEO der INT-BAU GmbH – Hallenbau

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *