Mach es selbst!

Mach-es-selbst.jpg

Baumärkte und andere Anbieter von Werkzeugen werben allerorten damit, dass der durchschnittliche Heimwerker alles Mögliche selbst machen kann – wenn er nur die richtigen Tools dafür hat. Das erinnert an eine amerikanische Fernsehserie aus den 80er Jahren, und wir fragen uns: Stimmt das eigentlich?
Die Auswahl an Werkzeugen und Zubehör ist wesentlich größer geworden, die Angebote haben oft Profi-Niveau. Heißt das jetzt, das jeder alles machen kann?

Was man als Heimwerker auf keinen Fall selbst machen kann

Es gibt einige bauliche und handwerkliche Tätigkeiten, die man leider den Profis überlassen muss. Dazu zählt unter anderem jede Tätigkeit, die mit Starkstrom zu tun hat. Das beginnt schon beim Anschließen des Herdes in der Küche. Herde werden heute nur noch ohne Kabel ausgeliefert, damit man einen Profi mit dem Anschließen beauftragen muss. Das dient der Sicherheit aller und ist sicherlich sinnvoll.

Was ist mit dem eigenen Brunnen auf dem Grundstück? Eine autarke Wasserversorgung spart eine Menge Geld, gerade wenn man ein großes Grundstück zu bewässern hat. Doch gibt es unter dem eigenen Land Grundwasser, und in welcher Tiefe ist es zu finden? Nicht nur die Wahl des perfekten Standortes für einen eigenen Brunnen, auch das Bohren und Anschließen des Brunnens selbst muss einem Fachmann überlassen werden.

Gleiches gilt für den Hausbau. Hier gibt es in Deutschland glücklicherweise zu unser aller Sicherheit vielfältige Vorschriften, besonders was die statischen Eigenschaften eines Hauses betrifft. Wenn wir also theoretisch geeignete Werkzeuge hätten, um uns ein Holzhaus selbst zu bauen, ist es uns doch nicht erlaubt.
Aber natürlich gibt es viele andere Gelegenheiten, Werkzeuge und Tools zu verwenden.

Mit Werkzeugen auf Profi-Niveau kann man vieles selbst machen – sogar Schweißen

Viele Heimwerker würden gern selbst zum Schweißgerät greifen, trauen sich aber noch nicht. Doch mit einigen Sicherheitsvorkehrungen kann man selbst zum Schweißer werden und perfekte Nähte schweißen – mancher Hobbyschweißer arbeitet gar am eigenen PKW, wenn er genügend Übung hat. Was also braucht man zum sicheren Schweißen?

Zuerst benötigt man natürlich ein ordentliches Schweißgerät, das nicht nur sicher ist, sondern mit dem man auch die gewünschten Ergebnisse erzielen kann. Für den Heimwerker bieten sich hier besonders die Geräte von Teamwelder an, die für den Einsteiger gut verwendbar sind und gleichzeitig mit Profi-Qualität überzeugen.
Dann sind gerade beim Schweißen eine Vielzahl an Sicherheitsvorkehrungen zu beachten. Dazu zählt zwingend eine geeignete Schutzbrille, die konkret auf das Schweißen ausgelegt sein muss. Sie schützen die Augen zuverlässig vor dem entstehenden Lichtbogen. Handschuhe sind ebenfalls unerlässlich und sollten den Temperaturen des Schweißens angepasst sein. Wer dann noch eine funkfeste Arbeitskleidung und eine geeignete Umgebung (Stein- oder Betonboden) hat, kann direkt mit dem Schweißen beginnen.

(Visited 79 times, 1 visits today)

Hat dir der Artikel gefallen?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *