Schlüsselfertig oder Ausbauhaus bauen?

photodune-1087282-key-with-house-s.jpg

Ist es besser ein Ausbauhaus oder ein Fertighaus schlüsselfertig zu bauen? „Einmal im Leben“ ist der Titel eines TV-Films aus den 70er Jahren über eine Familie, die sich den Traum des eigenen Heims mit viel Stress und Schweiß verwirklicht.

Auch heute wird der Hausbau für viele Bauherren im Leben einmalig sein. Grund genug schon früh die richtigen Entscheidungen zu treffen. Eine davon lautet: Ausbauhaus oder schlüsselfertig bauen?

Preiswert und bequem

Eine günstige Bauvariante ist beides – schlüsselfertig bauen und im Ausbauhaus selber Hand anlegen.

Unter schlüsselfertig versteht man, dass Sie nur noch einziehen müssen. Quasi so, als würden Sie eine normale Mietwohnung beziehen, nur eben Neubau. Bei einem Ausbauhaus können Sie erst einziehen, wenn Sie es selbst, wie der Name schon sagt, ausgebaut haben.

Dabei variieren die Angebote. Die Variation besteht in der Ausbaustufe. Genau genommen ist ein Fertighaus, dass Sie schlüsselfertig übernehmen, auch ein Ausbauhaus. Es ist eben bis zur höchsten Ausbaustufe ausgebaut.

Die Mindeststufe für ein Ausbauhaus sind Wände und Dach. Alles andere, wie Innenwände und Veranda zum Beispiel, machen Sie selber. Die Mindeststufe ist zwar die preiswerteste, allerdings bleibt, bis das Ausbauhaus schlüsselfertig ist, noch eine Menge Arbeit.

Das Ausbauhaus wird pro Ausbaustufe teurer. Den jeweils aktuellen Marktüberblick verschafft man sich am besten zeitnah vor dem Kauf. Die Preise sind saisonal, regional und pro Anbieter unterschiedlich. Und natürlich gibt es auf dem Fertighausmarkt immer mal wieder interessante Schnäppchen.

Die Vor – und Nachteile der Varianten

Ohne Frage – ein Ausbauhaus spart Geld. Trotzdem sollten Sie diesen Aspekt nicht als einzigen erwägen. Denn schlüsselfertig kaufen spart Zeit und Energie. Gegen das ersparte Geld steht beim Ausbauhaus die verbrauchte Freizeit.

Das bedeutet: Sie müssen die Kostenersparnis durch echte Eigenleistung aufwiegen. Im Ernstfall heißt das, mehrere Monate lang kein freier Abend. Die Wochenenden müssen Sie beim Ausbauhaus ebenfalls einplanen.

Es lohnt sich also, bevor Sie sich entscheiden, die sogenannten Mannstunden zu kalkulieren. Mannstunde heißt: eine Person braucht zum Beispiel für Fenstereinbau drei Stunden und für Türeinbau drei Stunden. Macht sechs Mannstunden. Wenn Sie diese Arbeiten an einem Abend – 19 bis 22 Uhr – erledigen möchten, müssen Sie einen handwerklich begabten Freund mitbringen. Die Aussagen von Häuslebauern über die verwendete Freizeit für ein Ausbauhaus schwanken zwischen mehreren Monaten und über einem Jahr.

Unterm Strich heißt das: genügend Manpower einplanen und ohne handwerkliche Vorbildung die Finger davon lassen. Es gibt allerdings auch Angebote, bei denen vom Anbieter gestellte Profihandwerker eine Gruppe von Selbstausbauern anleiten.

Das Ausbauhaus ist eine gute Variante unter diesen Voraussetzungen:

  • viel übrige Zeit
  • handwerkliche Vorbildung
  • knapper Kalkulation

Schlüsselfertig spart Zeit und Kraft

Schlüsselfertig bauen, oder besser ausgedrückt, schlüsselfertig kaufen ist dagegen teurer, spart aber eine Menge Zeit und Kraft.

Bauen Sie schlüsselfertig, müssen Sie natürlich trotzdem ein gewisses Quantum Zeit investieren. Allerdings ist diese Zeit für den Dialog mit dem Lieferanten gedacht, damit Sie das Haus später auch wirklich nach Ihren Wünschen übernehmen können. Das Motto lautet: Lieber vorher klar ansagen, als nachher langwierig reklamieren.

Schlüsselfertig bauen eine gute Variante unter diesen Bedingungen:

  • Sie haben wenig Zeit
  • Sie bringen etwas Erfahrung im Kontrollieren von Projekten mit

Das Steuern des Projekts, also Absprachen mit Handwerkern, Termine für Materiallieferungen und so weiter, übernimmt der Anbieter des schlüsselfertigen Hauses.

Der Einzelfall entscheidet

Sie sehen also: schlüsselfertig bauen oder auf das Konzept Ausbauhaus setzen, hat beides Vor- und Nachteile. Letztlich müssen Sie Ihren Einzelfall genau nach Ihren Bedürfnissen abstimmen.

Haben Sie sich für schlüsselfertig entschieden, müssen Sie lediglich eine Reihe von Gesprächen führen. Möchten Sie Ihre handwerkliche Eigenleistung einbringen, gibt es verschiedene Ausbaustufen und von Anbieter zu Anbieter unterschiedliche maßgeschneiderte Angebote – etwa die Mitbau – Variante mit professioneller Anleitung.

Das Motto lautet: vergleichen und entscheiden.

Hat dir der Artikel gefallen?

One thought on “Schlüsselfertig oder Ausbauhaus bauen?”

  1. Matthias sagt:

    Interessanter Artikel zu einem Thema mit dem ich mich auch gerade beschaeftige. Allerdings wird es bei mir wohl die Schluesselfertige Uebergabe werden…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *