Hausbau

Es gibt in Deutschland einige Gebiete, die günstiger sind als andere, dies ist auch allgemein bekannt. So kann ein Haus bauen in Bayern erheblich teurer sein als in anderen Ländern. Dies kann jeder schon an den Lebenshaltungskosten erkennen, denn hierdurch wird auch der Wohlstand der einzelnen Bundesländer festgestellt.

Wobei man wiederum zwischen großen Städten wie München und Augsburg, sowie dem Land unterscheiden muss. Bauen in den östlichen Bundesländern ist noch am günstigsten, wo noch zwischen den einzelnen östlichen Bundesländern unterschieden wird. Denn hier gibt es ärmere und besser gestellte Bundesländer.

In welchem Bundesland bauen?

Derzeit ist das Bauen in Sachsen-Anhalt am günstigsten, dies kommt daher das in diesem Gebiet die Baugrundstücke am günstigsten sind. Denn wer ein Haus bauen möchte, der benötigt oftmals auch noch ein Baugrundstück. Am teuersten sind derzeit Hamburg und auch München, dies liegt auch an den Firmen, die sich in diesen Städten gerne ansiedeln. Aber auch auf dem Land wie im Bayerischen Wald gibt es zum Haus bauen günstige Grundstücke. Bauen in verschiedenen Bundesländern sollte daher vorher genau überlegt werden und vor allem ob es sich persönlich auch lohnt.

Nicht jeder kann einfach einmal so in einem anderen Bundesland sein Haus bauen, denn die Arbeit sollte ja auch noch erreichbar sein. Aber nicht nur wo jemand bauen möchte, ist wichtig, sondern ob dieses Vorhaben auch weiter finanzierbar ist. Bauen in bestimmten Bundesländern kann auch gut sein, wenn es um günstige Baufirmen geht. Selbstverständlich arbeiten die meisten Baufirmen überregional, aber es gibt immer mehr Menschen, die Bauen in dem Bundesland vergeben, in dem auch das Haus stehen soll. Bauen in gewissen Gebieten kann auch bedeuten, dass nur das Fundament gegossen wird und das sich jemand dann durch ein Bauen in Polen ein Fertighaus bestellt.

Diese Möglichkeit nehmen viele Menschen wahr, die ihre Kosten gering halten müssen und diese Kosten auch noch genau überschauen wollen und müssen. Bauen mit Selbstbeteiligung bedeutet, dass einige Menschen auch nur einen gewissen Teil beim Haus bauen durch eine Firma erledigen lassen. Den Rest des Hausbau übernehmen diese selbst. Allerdings sollte dieser Hausbau mit Eigenleistung nur dann gemacht werden, wenn man auch wirklich ausreichend handwerkliches Geschick hat. Ansonsten kann der Hausbau mit Eigenleistung schon einmal ganz schön daneben gehen.

Massivhaus oder Fertighaus bauen?

Zwar wird beim Hausbau mit Eigenleistung auch eine fachliche Betreuung angeboten, aber bei dieser Art des Haus bauen kann diese Person manchmal dann doch nicht ausreichen. Daher sollte man diese Form beim Haus bauen auch ganz genau überlegen. Vielleicht dann doch lieber sein Haus fertig als Fertighaus bauen lassen. Denn beim Hausbau mit einem Fertighaus kann genau das Haus gebaut werden, was sich jemand wünscht. So ein Haus bauen bedeutet auch das jeder die Kosten genau im Überblick hat, denn bei einem Fertighaus wird vorher schon berechnet, was der Hausbau kostet. Selbstverständlich kann sich jeder sein Haus dann schon einmal anschauen, falls es noch Änderungen geben sollte, können diese dann noch schnell erledigt werden.

Der Aufbau beim Hausbau erfolgt an einem bestimmten Termin, selbstverständlich sollte dann auch das Fundament schon fertig sein. Vor allem aber ist das Haus innerhalb eines Tages aufgebaut, und dann kann schon mit dem Innenausbau angefangen werden. Selbstverständlich ist dies quasi ein nacktes Haus, denn es fehlen auch noch die Installationen. Diese können dann aber auch noch schnell von Fachleuten erledigt werden, oder es kann jemand selbst machen. Selbstverständlich kann durch Eigenleistung eine Menge an Geld gespart werden, die Frage ist dann immer noch, ob man dies auch wirklich richtig kann. Denn Nachbesserungen können dann wiederum ganz schön ins Geld gehen und damit wäre das günstige Bauen auch nicht wirklich günstig richtig günstig gewesen.