Hausbau: Welche Versicherungen benötige ich?

hausbau-versicherung.jpg

Generell wird den Bauherren vom Verband Privater Bauherren in Berlin zu drei Versicherungen geraten und diese sind die Wohngebäudeversicherung, die Bauherrenhaftpflichtversicherung und die Bauleistungsversicherung. Während und nach dem Bau können diese drei Versicherungen teure Investitionen schützen.

Sinnvoll sind auch die Berufsunfähigkeits– und Risikolebensversicherung. Der Versicherte und seine Familie werden damit davor bewahrt, bei Tod oder einer schweren Erkrankung in ein finanzielles Loch zu stürzen.

Die Bauleistungsversicherung

Eine wichtige Hausbau Versicherung ist die Bauleistungsversicherung und diese gilt während der Bauphase. Kommt es am Bau zu unvorhergesehenen Schäden, dann springt diese Hausbau Versicherung ein. Mit zu den Fällen für die Hausbau Versicherung gehören Vandalismus auf der Baustelle, Stürme, Überflutungen nach Wolkenbrüchen und Dacheinstürze. Kommen Dritte auf der Baustelle zu Schaden, dann hilft die Bauherrenhaftpflicht. Sie greift auch, wenn auf dem Rohbau Kinder spielen und dann abstürzen.

Privathaftpflicht oder Bauherrenhaftpflicht?

Nicht selten kann das Risiko der Verwirklichung von privaten Bauvorhaben schon bei der eigenen Privathaftpflicht ein Tarifbestandteil sein. An dieser Stelle kann man auf die spezielle Bauherrenhaftpflicht verzichten. Rechtzeitig vor dem Beginn des Bauvorhabens kann der Wechsel in diesen Privathaftpflichttarif Sinn machen, denn es können damit Kosten gespart werden.

Wenn Verwandte und Freunde mit bauen

Eine wichtige Hausbau Versicherung ist die Bauhelferversicherung. Diese Hausbau Versicherung ist dann wichtig, wenn in Eigenregie mit der Hilfe von Verwandten und Freunden gebaut wird. In der Bauherrenhaftpflicht sind Verwandte und Freunde nicht mit abgedeckt. Bei der Berufsgenossenschaft besteht zudem eine Versicherungs- und Meldepflicht für die Tätigkeit von Bauhelfern. Beiträge zur Genossenschaft werden je nach Umfang der Eigenleistungen fällig. Nur bei kleineren Bauvorhaben wie einem Schuppen oder einem Carport greife die Privathaftpflicht.

Die Wohngebäudeversicherung

Ein fertiges Objekt wird von der Wohngebäudeversicherung ab dem Einzug geschützt. In einigen Bundesländern mussten Bauherren bis 1994 die Wohnhäuser Brandschutz versichern. Durch die freiwillige Wohngebäudeversicherung wurde diese Pflicht ersetzt. Diese Versicherung ist zu empfehlen, denn es werden in der Regel alle Schäden abgedeckt, die durch Hagel, Sturm, Rohrbruch, Leitungswasser, Frost, Explosion oder durch Brand entstehen.

Die Feuerrohrbauversicherung

Eine Hausbau Versicherung ist die Feuerrohbauversicherung, die nach Fertigstellung greift. Diese Police ist sinnvoll, denn sie kann als Bestandteil der Wohngebäudeversicherung kostenfrei vereinbart werden. Wichtig ist, dass diese Hausbau Versicherung schon vor Baubeginn abgeschlossen wird. Die Wohngebäudeversicherung erhält erst nach Fertigstellung und Bezug die volle Wirkung. Der Beitrag wird auch erst ab diesem Zeitpunkt fällig. Während der Bauzeit ist das Objekt dank dieser Hausbau Versicherung dann beitragsfrei gegen Feuerrisiko versichert. Bei der Bauleistungsversicherung und bei der Bauherrenhaftpflicht ist es genau umgekehrt. Sie werden gegen Einmalbetrag nur für die Bauzeit abgeschlossen und nach Fertigstellung des Hauses enden sie wieder.

Die Baufertigstellungsversicherung

Diese Hausbau Versicherung schützt bei dem Ausfall des Bauunternehmens. Möchten Bauherren ganz sicher gehen, dann eignet sich diese Versicherung. Die Baugewährleistungsversicherung und die Baufertigstellungsversicherung reduzieren das Risiko, dass Bauherren in der Gewährleistungsfrist und während der Bauzeit auf allen Kosten sitzen bleiben, weil das Bauunternehmen ausfällt. Jeder kann sich vor diesen Risiken schützen, wenn er zur Bedingung im Bauwerkvertrag Bürgschaften von Kreditinstituten oder entsprechende Versicherungspolicen macht.

Bei automatischen Erhöhungen gilt Vorsicht

Wer sich für eine Hausbau Versicherung interessiert, der sollte die Versicherungssummen genau berechnen und die exakte Vertragsformulierung ist bei Zusatzversicherungen zu beachten. Gerade die Elementarschadenversicherung ist hier zu beachten, die ein Teil von der Gebäudeversicherungspolice ist. Gibt es prozentuale automatische oder indexierte Erhöhungen, dann gilt bei der Hausbau Versicherung Vorsicht. An dieser Stelle kann es schnell zu überhöhten Beiträgen bei einer Hausbau Versicherung kommen.

Gewässerhaftpflicht und Glasversicherung

Die Gewässerhaftpflicht und die Glasversicherung sind für Hausbesitzer interessant. Haben Eigentümer noch einen alten Öltank im Garten, dann können sie damit ruhiger schlafen. Vor hohen Forderungen werden Hausherren durch die Haus- und Grundstücksbesitzerhaftpflicht geschützt, falls beispielsweise der Zeitungsträger von herabfallenden Ziegeln verletzt wird oder ein Passant vor der Türe stürzt. Bauherren sollten prüfen, ob das Risiko für ein unbebautes Grundstück schon in der Privathaftpflicht ist.

Hat dir der Artikel gefallen?