Haustyp: Biohaus

haustyp-biohaus.jpg

Immer mehr Menschen wünschen sich eine gesunde und ökologische Lebensweise. Dieser Trend ist auch in der Architektur spürbar, deshalb gibt es eine verstärkte Nachfrage nach dem Haustyp Biohaus. Wenn Sie sich für einen solchen Haustyp entscheiden, wählen Sie ein einzigartiges Heim.

Einklang von Mensch und Natur beim Biohaus

Der Haustyp Biohaus wird häufig mit Niedrigenergie- oder Passivhäusern verwechselt.

Dabei handelt es sich um zwei Bauweisen, die unterschiedliche Schwerpunkte legen. Bei Niedrigenergie- und Passivhäusern hat die Minimierung des Energieverbrauchs oberste Priorität. Beim Haustyp Biohaus geht es dagegen darum, an Produktionsweise und Materialien umfassend ökologische Kriterien anzulegen. Die Arbeiten sowie die Materialbeschaffung sind dadurch oftmals aufwendig, was im Vergleich zu einem konventionellen Hausbau zu deutlichen Mehrkosten führt. Dafür haben Sie mit einem Biohaus aber auch ein unverwechselbares Eigenheim, indem Sie und Ihre Familie sich das gesamte Leben lang wohlfühlen können.

Den Haustyp Biohaus kennzeichnet nämlich, dass menschliches Wohnen und Natur in Einklang gebracht werden. Deswegen werden ausschließlich natürliche Produkte zum Hausbau verwandt. Auf Chemie und andere gesundheitsgefährdende Produkte wird dagegen bei diesem Haustyp verzichtet.

Gesundheit an oberster Stelle

Die zunehmend verbreitete Anfälligkeit für Krankheiten und Allergien hat viel mit der Lebensweise des Menschen zu tun. Gerade die häusliche Umgebung, in der Sie sich über lange Zeiträume aufhalten, dürfen Sie als Einflussfaktor nicht unterschätzen. Häufig sind Sie täglich mit zahlreichen Giftstoffen konfrontiert, deren Ursprung in künstlichen Baumaterialien und Gegenständen der Innenausstattung wie Teppichböden liegt.

Nicht zu vernachlässigen ist auch Schimmel, der sich trotz richtigem Lüftungsrythmus bei manchen Bauweisen kaum vermeiden lässt. Mit einem Haustyp Biohaus meiden Sie diese Gefahrenquellen für Ihre Gesundheit. So sind alle Materialien dergestalt konzipiert, dass eine natürliche Lüftung stattfindet und sich die Luftfeuchtigkeit dadurch auf idealem Maß einpendelt. Schimmel gehört damit der Vergangenheit an. Zudem kommen beim Haustyp Biohaus nur Baustoffe mit sehr niedriger Radioaktivität zum Einsatz, was im Vergleich mit gewöhnlichen Materialien die Strahlenbelastung massiv einschränkt. Elektromagnetische Felder, die zum Beispiel Schlafstörungen verursachen können, werden ebenfalls minimiert.

Der Wohlfühlfaktor

Neben der Gesundheit im engeren Sinne fördern Sie mit einem Haustyp Biohaus die Qualität der gesamten Wohnatmosphäre, wobei sich dies in vielen Fällen auch positiv auf Ihr körperliches Wohlbefinden auswirkt. So zeichnen sich natürliche Baustoffe dadurch aus, dass Sie im Gegensatz zu künstlichen Produkten keine unangenehmen Gerüche abgeben. Die gute Durchlüftung im Haustyp Biohaus verhindert nicht nur Schimmelbildung, sondern sorgt zugleich für eine insgesamt hohe Luftqualität in den Räumen.

Auch der Ort des Hausbaus spielt eine wichtige Rolle. Ein Biohaus ist immer in die Natur integriert, das Gebäude ist von Pflanzen umgeben und liegt fern von Hauptverkehrsstraßen und Industriegebieten. Gerade für Familien mit Kindern stellt das eine ideale Lebensweise dar. Mit einem Haustyp Bauhaus ist Ihr Eigenheim dann ein willkommener Rückzugsort, an dem Sie sich vom oftmals stressigen Alltag erholen und zusammen mit Ihren Mitbewohnern frei entfalten können.

Effiziente Energienutzung

Sparsamer Energieverbrauch ist bei einem Haustyp Biohaus ein weiteres Kriterium. Damit werden nicht nur die natürlichen Ressourcen geschont, Sie sparen zugleich dauerhaft Geld. Einheitliche Maßstäbe gibt es im Gegensatz zu Passivhäusern beim Haustyp Biohaus in dieser Hinsicht nicht. Die genaue Ausgestaltung wird meist Ihnen als Hausbauer überlassen.

So lohnt sich beispielsweise angesichts staatlicher Förderungen die Installation einer Fotovoltaikanlage. Beliebt ist auch der Einbau einer Pelletheizung. Diese wird mit sogenannten Pellets befeuert, kleinen Presslingen aus Sägemehl und -spänen. Diese Form der Heizung gibt es als Zentralheizung oder als Öfen in einzelnen Räumen. Angesichts des natürlichen Brennstoffes passt eine solche Heizung bestens in ein Haustyp Biohaus. Die bestmögliche Nutzung des Regenwassers ist ein weiterer Punkt.

So können Sie gesammeltes Regenwasser zur Bewässerung des Gartens, aber mit einem entsprechenden System auch für Toilettenspülungen verwenden.

(Visited 130 times, 1 visits today)

Hat dir der Artikel gefallen?

2 thoughts on “Haustyp: Biohaus”

  1. Martin Hube sagt:

    eine kleine Anmerkung zu dem Thema Biohaus habe ich hierzu noch. Persönlich finde ich ein Biohaus äußerst reizvoll, doch als Bauherr sollte man acht bei der Auswahl der Bodenfliesen geben, vor allem wenn sie aus Naturstein sind. Ein sehr gutes baubiologisches Material ist neben Juramarmor auch Solnhofener Platten, welche annähernd keine natürliche radioaktive Strahlung aufweisen im Vergleich zu den sonstigen Baumaterialien und insbesonders Granit. Zudem sind beide genannten Naturstein hervorragend für die Fussbodenheizung geeignet

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *