Welche Arbeitsschutzkleidung brauchen Handwerker wirklich

arbeitskleidung-handwerker.jpg

Egal ob Häuslebauer oder Hobbyhandwerker, Voraussetzung für diese Tätigkeit sollte immer eine sichere Arbeitskleidung sein. Die normale Kleidung die mancher bei Arbeiten im Garten, im Haus oder in seinem Bastelkeller trägt ist nicht geeignet für den Hobby-Handwerker. Sie bietet nicht genügend Sicherheit und auch oft wenig Bewegungsfreiheit.

Sicher heimwerken mit der richtigen Arbeitskleidung

Wie viele Hobbyhandwerker sicherlich wissen, ist im und um das Haus herum immer etwas zu tun. Man hat an einem Punkt angefangen und sieht den nächsten schon vor sich. Leider gibt es bei diesen Arbeiten statistisch gesehen alle 2 Minuten einen Unfall, so dass sogar ein Arzt aufgesucht werden muss.

Dabei könnten viele dieser Unfälle vermieden werden, wenn der Handwerker die richtige Arbeitskleidung tragen würde.

Auch für den Handwerker der seinem Hobby nachgeht ist es wichtig dies in richtiger Arbeitskleidung zu tun, die nicht nur die richtige Passform hat, sondern auch bequem ist. Wie die Arbeiten aussehen, die ein Handwerker ausführen möchte, werden Handschuhe oder spezielle Sicherheitsschuhe für Handwerker notwendig. Diese Arbeitsschutzkleidung sollte zu einer guten Grundausstattung im Handwerkerberuf gehören.

Wer wegen hoher Kosten nicht die richtige Arbeitskleidung anlegt, dem muss gesagt werden, dass es nicht unbedingt das Fachgeschäft sein muss, es gibt im Internet ebenfalls hochwertige Arbeitskleidung für den Handwerker zu kaufen.

Zu den Sicherheitsregeln gehört nicht nur die Schutzkleidung dazu, der Handwerker sollte bei einem Einsatz nicht vergessen Schmuck und Uhren abzulegen oder lange Haare dementsprechend zu frisieren, dass sie nicht als Unfallmerkmal gelten. Die richtige Arbeitskleidung richtet sich danach, welche Arbeiten verrichtet werden sollen.

Der richtige Schutz für die Arbeit

Mit der richtigen Arbeitskleidung wird nicht nur die Unfallgefahr reduziert, auch die private Kleidung wird nicht verschmutzt. Es sollte bei der richtigen Arbeitsschutzkleidung auf die Sicherheit und die Robustheit der Kleidung geachtet werden. Viele Verletzungsgefahren lassen sich reduzieren, wenn die richtige Kleidung getragen wird. Gerade der oft etwas ungeübte Hobbyhandwerker sollte darauf achten.

Für viele Handwerker die zu Hause tätig sind reicht oft ein Blaumann oder eine Latzhose völlig aus.

Nicht nur wegen der vielen Taschen die so ein Kleidungsstück hat, sondern es ist auch die Qualität die eine Rolle spielt. Werden schwere Gegenstände herumgeschoben oder gehoben, sollten Arbeitsschuhe mit Stahlkappen getragen werden. Fällt ein schwerer Gegenstand auf die Füße, so verhindern die Stahlkappen schwere Verletzungen. Wer viel über Kopf arbeitet, der sollte seinen Kopf mit einem Schutzhelm schützen.

Der Handwerker der seinen eigenen Garten umgestalten will und deshalb einen Bohrhammer benutzt, sollte Ohrenschützer tragen. Bei Schweißarbeiten daran denken, dass eine Schutzbrille getragen wird. Die braucht auch ein Handwerker der mit einer Akku-Stichsäge arbeitet, ebenso Handschuhe und ein festes Schuhwerk. Darüber hinaus ist auch spezielle Arbeitskleidung sinnvoll, wie beispielsweise eine Hose mit verstärkter Kniepartie. Für Fliesenarbeiten oder knieende Tätigkeiten wie gemacht.

Hier ein kleiner Überblick über die Arbeitskleidung für den Handwerker, je nach Tätigkeit:

  • Blaumann oder Latzenhose
  • Schutzhelm
  • Schutzbrille
  • Arbeitsschuhe mit Stahlkappen
  • Handschuhe
  • Arbeitsschürzen (bei Arbeiten mit einem Amboss)
  • Schnittschutzkleidung bei Motorsägearbeiten
  • Atemmaske beim Schleifen und Sägen
  • Erster Hilfe Koffer

Mit diesen Utensilien kann eine weitgehende körperliche Unversehrtheit des Handwerkers garantiert werden. Man sollte beim Kauf dieser Arbeitskleidung auf die Tätigkeiten achten die ausgeführt werden.

Die häufigsten Verletzungsarten die bei Handwerkern zu sehen sind, sind mit 41,5 % offene Wunden, gefolgt von Knochenbrüchen und Prellungen. Die am meisten betroffenen Verletzungen im Bereich des Heimwerkers sind an den Finger und Händen zu finden, danach folgen erst die Füße und die Zehen. Letztere Verletzungen lassen sich mit Arbeitsschuhen und Arbeitshandschuhen weitgehend vermeiden, gerade beim Tragen von Arbeitshandschuhen bei offenen Wunden.

Welche Arbeitskleidung haben Sie Zuhause? Schreiben Sie uns in den Kommentaren…

Hat dir der Artikel gefallen?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *