Baufinanzierung: Welche Möglichkeiten gibt es?

baufinanzierung_beim_hausbau.jpg

Beim Architekten steht es. Rund 70 Zentimeter breit, ebenso lang und circa 15 Zentimeter hoch. Das geplante Eigenheim in Form eines maßstabgetreuen Modells. Doch wie soll der Hausbau verwirklicht werden? Neben der Koordinierung von Termin steht vor allem die Frage der Baufinanzierung im Raum. Der Hausbau ist wohl mitunter eines der größten Finanzierungsprojekte im Leben eines Menschen.

Die Planung und Verwirklichung der Baufinanzierung betrifft die ganze Familie und sollte daher mit vielen Überlegungen und mehr gewissenhaften Entscheidungen verbunden sein.

Wer früh genug mit den Überlegungen anfängt hat zum entscheidenden Zeitpunkt bei der Befürwortung einer Baufinanzierung entscheidende Vorteile. So kann bereits im Vorfeld sehr gut eingeschätzt werden, welche monatlichen Beträge man für sein Eigenheim investieren kann. Es empfiehlt sich, vor dem Hausbau und der Aufnahmen einer Baufinanzierung eine intensive Sparphase einzulegen, um bei den Geldinstituten mehr Eigenkapital vorweisen zu können. So können schon im Vorfeld die Gesamtkosten für den geplanten Hausbau gesenkt werden.

Doch zum Zeitpunkt der Aufnahme von einer Baufinanzierung ist noch längst nicht aller Tage Abend. So können sich ein Karrieresprung oder ein anderweitig entstandener, finanzieller Segen positiv auf die Lebensumstände und der damit verbundenen Baufinanzierung auswirken. Ebenso kann es aber passieren, dass durch eine eventuelle Kinderbetreuung einer der Lebenspartner aus dem Berufsleben vorübergehend ausscheidet. So kann sich eine Baufinanzierung negativ auf die persönlichen Lebensumstände auswirken. Somit steht fest, dass bei einem Hausbau und der dafür meist notwendigen Finanzierung nichts fest steht!

Die Dauer einer Finanzierung in dieser Größenordnung von meist mehreren Jahrzehnten ist nicht überschaubar. Darum wurden im Laufe der Zeit von den Kreditinstituten mehrere Finanzierungsmodelle zum Thema Baufinanzierung entwickelt. Mit diesen unterschiedlichen Modellen soll einer Vielzahl von persönlichen Umständen und eventuellen Hinderungsgründen entgegen gewirkt werden.

Die Besonderheit am Annuitäten-Darlehen für den Hausbau

Bei einem Annuitäten-Darlehen als Variante der Baufinanzierung für den Hausbau zahlt der Kreditnehmer eine Kombination aus Tilgungsrate und Zinsen an die Bank zurück. Die sogenannte Annuität ist der Jahresbeitrag, den der Schuldner zurückzahlt. Die Höhe der Annuität bleibt bis zum Auslauf der Zinsbindungsfrist gleich.

Wenn jedoch die Zinsbindungsfrist abläuft, müssen bei der Höhe der Annuität zwei Faktoren bewertet werden:

  • Zum Einen wird der Nominalzins und zum Anderen der Tilgungssatz zu Beginn der Baufinanzierung für den Hausbau berechnet.

Zu Beginn einer Rückzahlung zahlt der Schuldner einen Großteil der Zinsen zurück und nur einen geringen Teil der eigentlichen Baufinanzierung. Mit der Zeit wird die Berechung durch den Faktor der Annuität umgekehrt und der Darlehensbetrag sinkt.

Das besondere an einem Annuitäten-Darlehen ist die aus zu ungleichen Teilen bestehende Kombination der eigentlichen Tilgung und der zu zahlenden Zinsen. Dieses Modell sollte bei der Planung einer Baufinanzierung für den Hausbau unbedingt berücksichtigt werden.

Weitere Finanzierungsmöglichkeiten

Neben dieser Möglichkeit der Baufinanzierung für den Hausbau gibt es noch weitere Finanzierungsvarianten:

  • Zum Beispiel kann ein Versicherungsdarlehen für den Hausbau verwendet werden. Dieses Darlehen basiert auf einer abgeschlossenen Kapitallebensversicherung. Hier werden lediglich die anfallenden Zinsen und das Darlehen bezahlt. Eine Tilgung findet nicht statt, es werden aber die Beiträge für die Lebensversicherung und die Zinsen bezahlt. Mit regulärer Beendigung der Lebensversicherung wird die Darlehenssumme in voller Höhe getilgt.
  • Die Variante des Bauspardarlehens für den Hausbau setzt eine hohe Liquidität voraus, da höhere, monatliche Raten anfallen, die Laufzeit jedoch kürzer als bei anderen Baufinanzierungen ist.
  • Eine komplexe und etwas risikoreiche Möglichkeit ist das Fremdwährungsdarlehen. Die für den Hausbau benötigte Bausparfinanzierung wird hier in einer anderen Währung aufgenommen. Das Zinsniveau liegt dabei unter dem des deutschen Niveaus. Wenn jedoch die Zinsen im gewählten Land steigen, kann ein augenscheinlich gutes Geschäft schnell in ein Minusgeschäft umschlagen.

Die Wahl der richtigen Finanzierung

Die Wahl für die richtige Baufinanzierung für den so begehrten Hausbau ist nicht leicht. Viele Faktoren spielen im Vorfeld eine große Rollen und sind langfristig nicht abzuschätzen. Wer sich darüber im Klaren ist, welcher Betrag für die Baufinanzierung entrichtet werden kann, sollte die jeweiligen Darlehen bezüglich der Zinsen vergleichen.

Die Darlehenssumme bleibt immer gleich, doch können die Zinsen einen erheblichen Vor- oder Nachteil bedeuten. Auch wenn es auf den ersten Blick bei einer Finanzierung nicht so aussehen mag, als könnte man viel Geld sparen, ist dem nicht so.

Ein Bankberater für eine Baufinanzierung kann die verschiedenen Modelle durchrechnen und so individuell angepasst die jeweiligen Stärken und Schwächen aufzeigen.

(Visited 284 times, 1 visits today)

Hat dir der Artikel gefallen?

2 thoughts on “Baufinanzierung: Welche Möglichkeiten gibt es?”

  1. Super informativer Artikel!
    Wie auch bei der Suche nach dem richtigen Baupartner, ist ebenso wichtig die richtige Baufinanzierung. Dieser Artikel hilft einem sehr.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *