Schimmelbekämpfung im Haus mit Schwarzanstrich

schimmel-hausbau.jpg

Eine feuchte Hauswand gerade bei Altbauten ist keine Seltenheit. Kann die Feuchtigkeit lang und tief genug in die Hauswand eindringen, kann es zu massiven Schäden am Bauwerk kommen. Neben den Bauschäden kann es auf Dauer aufgrund von einer Schimmelentwicklung, auch zu gesundheitlichen Schäden der Bewohner kommen.

Schimmel richtig vorbeugen

Will man verhindern, dass auf Dauer weitere Feuchtigkeit in das Bauwerk eindringt, muss man die Hauswand entsprechend abdichten. Bei der Bauwerksabdichtung gibt es zahlreiche Möglichkeiten, eine Möglichkeit ist der Schwarzanstrich aus einer Bitumenmasse.

Eine Bauwerksabdichtung erfordert ein fachlich hohes Wissen und sollte daher nur von Fachfirmen, wie zum Beispiel kk-ingbau.de aus Berlin ausgeführt werden.

Schimmel bekämpfen durch Schwarzanstrich

Beim Schwarzanstrich handelt es sich um eine Abdichtung die von Außen auf die Hauswand aufgetragen wird. Wird die Schwarzabdichtung fachgerecht nach der gültigen Norm DIN 18195 ausgeführt, gehören feuchte Wände der Vergangenheit an. 

Ablauf einer Schwarzabdichtung 
Um die Schwarzabdichtung auftragen zu können, ist es notwendig die Hauswand vollständig bis zum Fundament freizulegen und zu säubern. Ist die Hauswand freigelegt muss diese auf den Feuchtigkeitsgehalt geprüft werden. Denn um eine Schwarzabdichtung vornehmen zu können, muss diese trocken ist.

Ist dies nicht der Fall, kann es notwendig sein, dass die Hauswand vorher entsprechend getrocknet wird. Ist das Mauerwerk vorbereitet, geht es mit der Schwarzabdichtung los. Die Schwarzabdichtung wird in mindestens zwei Lagen auf die Hauswand mittels einer Kelle aufgetragen.

Damit durch die Feuchtigkeit im Erdboden oder durch Erschütterungen keinen Rissen in der Schwarzabdichtung entstehen, wird zusätzlich in die Abdichtung ein Gewerbeband verlegt. Auf Wunsch besteht bei der Schwarzabdichtung auch die Möglichkeit, die Hauswand von außen entsprechend zu dämmen.

(Visited 1.079 times, 1 visits today)

Hat dir der Artikel gefallen?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *