Was kostet ein Massivhaus?

photodune-1860468-construction-financing-building-society-bricks-s.jpg

Sie träumen von einem romantischen Haus im Grünen mit einem wunderschönen Garten, wo Ihre Kinder reichlich Platz zum Spielen haben. Vielleicht möchten Sie lieber eine Stadtvilla in modernem Design? Sie können sich nicht entscheiden? Es soll auf jeden Fall ein Massivhaus sein, sagen Sie sich.

Massivhaus – was kostet es mich?

Sie haben sich für die Massivbauart entschieden, so haben Sie viele Vorteile. Schon in der Vorbereitungsphase können Sie Ihre individuelle Wünsche und Vorstellungen mit einbringen. Somit haben Sie ein Haus, das Ihren persönlichen Bedürfnissen entspricht.

Natürlich sollte ein Traumhaus auch bezahlbar sein. Grundsätzlich kann beim Massivhaus nicht ein Festpreis genannt werden. Ferner ist die genaue Preiszusammensetzung von vielen Faktoren abhängig.

Geht man von einer einfachen Standardausstattung bei Massivhaus aus, so liegt der Preis für Ihr Wunschhaus zwischen 1.000 Euro und 1.300 Euro pro Quadratmeter.

Ein Haus in dieser Preislage können Sie zwar als Schlüsselfertig bezeichnen, ob es bewohnbar ist, ist fraglich. Für welche Heiztechnik, Energieart oder Innenausstattung Sie sich entscheiden, so sind preislich nach oben keine Grenzen gesetzt. Bedenken Sie aber das ein gehobener Innenausbau auch erhebliche Nebenkosten mit sich zieht. So benötigen Sie z.B. für eine Pendeltür auch ein Pendeltürband. Ebenso verhält es sich bei Beleuchtung, Bodenbelag und Haustechnik. Hier muss gut kalkuliert werden.

Neben dem Preis für Ihr Massivhaus kommen weitere Baunebenkosten hinzu. Diese Kosten sind nicht zu unterschätzen. Hausanschlusskosten, Statiker, Baugenehmigung, Hausanschlusskosten, Strom, Wasser und Gas. Die Ausgaben hierfür bewegen sich zwischen 15.000 Euro bis 26.000 Euro. Außerdem benötigen Sie im Vorfeld ein passendes Grundstück für Ihr Massivhaus, dass Kosten für Grundstück und Makler mit sich bringt. Notarkosten und Grunderwerbsteuer dürfen Sie nicht vergessen.

Kostensenkung durch Eigenleistung

Wenn Sie handwerklich begabt sind und bei Ihren Wünschen Abstriche machen, können Sie den Baupreis deutlich senken. So entscheiden Sie sich für die Eigenleistung, es ist sehr hart, aber macht Spaß, seine eigenen vier Wände selbst zu gestalten. In der Regel liegt die Preisreduzierung in den Maler- Tapezier- und Fußbodenarbeiten oder im Ausbau des Hauses. Selbst die Dämmung des Dachstuhls sowie das Verlegen der Elektrizität kann der Käufer selbst übernehmen, wenn er vom Fach ist. Es ist alles möglich.

Massivhaus mit Festpreis kaufen

Massivhaus können Sie auch mit Festpreis kaufen, wenn Ihnen die Eigenleistung zu stressig ist. Sie haben natürlich bei der Festpreisvariante den großen Vorteil, dass Sie die Baukosten genau im Blick haben. Trotzdem sollten sich beim Kauf Ihres Massivhauses das Kleingedruckte im Vertrag sich genau durchlesen. Achten Sie bitte darauf, ob die Bodenplatte, weitere Punkte sind der Aushub des Kellergeschosses im Festpreis mit inbegriffen ist. Sehr häufig werden Ausbauhäuser angeboten, bei denen der Innenausbau Ihnen überlassen wird. Bei solchen Angeboten sollten Sie alles Details ansprechen, damit keine Frage offen bleibt und Ihr Massivhaus kein Albtraum.

Sparmöglichkeit beim Massivhaus

Sie möchten gern Ihre Kosten für Ihr Massivhaus niedrig halten? Folgende Fragen können Sie sich stellen:

  • Wie kann ich mit einem Massivhaus sparen?
  • Wie groß muss das Bauland sein?
  • Brauche ich viel Platz, ist ein Keller wirklich notwendig?

Es muss gut überlegt sein, ob Bodenplatte oder Keller – die Entscheidung ist endgültig. Beim Wegfall des Kellers sparen Sie alleine 23.000 Euro.

Welcher Haustyp soll es sein?

Haus mit Erker oder ein normales Massivhaus mit einfacher Fassade. Zusätzliche Einsparungen bietet ebenfalls die Innenausstattung. So macht es einen gewaltigen Unterschied ob Sie sich beispielsweise für eine standardmäßige Holztür oder etwa eine Pendeltür für Ihr Haus entscheiden. Passende Pendeltürbänder finden Sie bei speziallisierten Herstellern. Günstige Bodenbeläge, Wandverkleidungen, Armaturen, Treppen und Türen können die Baukosten rasch ein paar Tausend Euro günstiger machen.

Sie sehen also: Der Preis eines Massivhaus wird von vielen Faktoren beeinflusst. Was genau Ihr Massivhaus kostet, kann nur durch ein individuelles & kostenloses Hausbau Angebot ermittelt werden.

(Visited 922 times, 1 visits today)

Hat dir der Artikel gefallen?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *